Das Trojanische Pferd: „Friedensdemonstrationen“

Dieser Beitrag aus „Sacha´s Welt“ muss hier rein.

Sascha's Welt

Wege und Mittel der Konterrevolution

Ungarn 1956 Die mörderische Fratze der Konterrevolution (Ungarn 1956)

Bekanntlich hat die sogenannte „friedliche Revolution“ in der DDR, die nichts anderes war als eine lupenreine (wenngleich friedliche) Konterrevolution, zum Umsturz der sozialistischen Verhältnisse geführt. In ihrem Buch „Die verratene Armee“ stellen die Autoren Uwe Markus und Ralf Rudolph dazu sinngemäß die folgenden Fragen, auf die hier versucht werden soll, eine Antwort zu finden:

1. Wurde ein gewaltsames Vorgehen der NVA gegen Demonstranten im Oktober und November 1989 durch Gorbatschow und die Anwesenheit der westlicher Medien in der DDR verhindert?

Das scheint so ziemlicher Unsinn zu sein, denn Gorbatschow war der DDR-Führung gegenüber nicht weisungsberechtigt, wenngleich es einige DDR-Funktionäre gab, die ebenfalls seine revisionistischen Ansichten teilten. Vielmehr war es die Unschlüssigkeit und wohl auch Naivität gegenüber den Plänen des Klassenfeindes, die ja mehr als offenkundig waren. Gegen Demonstranten hätte man nicht vorzugehen brauchen, wohl aber gegen Provokateure, Saboteure und…

Ursprünglichen Post anzeigen 824 weitere Wörter

Advertisements

Kleines Lexikon: Produktionsweisen

Sascha's Welt

In der DDR war der Unterricht an den Schulen wissenschaftlich, einheitlich und systematisch aufgebaut. Auf den ersten Blick fällt auf, daß die DDR-Lehrbücher für Geschichte heute zu wesentlich höheren Preisen gehandelt werden, als die entsprechenden Schulbücher der BRD. Der DDR-Schulpreis für das Lehrbuch Geschichte Klasse 10 betrug damals bspw. 3,20 M (also etwa das dreifache eines Dreipfundbrotes).

Geschichte Klasse 10
In der Unterrichtshilfe für Lehrer im Geschichtsunterricht heißt es: „Im Prozeß der sozialistischen Bildung und Erziehung der heranwachsenden Generation ist dem Geschichtsunterricht in den Klassen 5 bis 10 vor allem die Aufgabe gestellt, überzeugend die Gesetzmäßigkeiten der gesellschaftlichen Entwicklung zum Sozialismus und Kommunismus und die Rolle der Menschen, insbesondere der Produzenten in diesem Entwicklungsprozeß nachzuweisen, die Schüler zur bewußten Parteinahme für den gesellschaftlichen Fortschritt und für die fortschrittlichen Kräfte zu erziehen und sie zu befähigen, ihr Leben in den den Dienst des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus zu stellen.“ [1] Und in…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.251 weitere Wörter

Ein Tag im Leben der DDR

Sascha's Welt

„Hell ist der Tag über der Deutschen Demokratischen Republik“, schreibt der Autor Freimut Keßner in seinen einführenden Worten zu dem 1974 erschienenen Bildband über unseren ersten sozialistischen deutschen Staat. Wie war ein Tag im Leben der DDR?
Hell ist der Tag
Er leuchtete in allen Farben, die Freude und Frohsinn, Zuversicht und Zielstrebigkeit, Schöpfertum und Schaffenskraft dem Leben verleihen. Aus dem Dunkel einer grausamen Nacht ist dieser Tag mit dem Licht der Freiheit herausgetreten, das die Sowjetarmee mit der Zerschlagung des Hitlerfaschismus brachte. Immer klarer und farbiger wurde er, weil sich hier das Volk Freiheit und Leben verdiente, indem es sie ständig eroberte. Hart, unsagbar hart war dieses Erobern in seinem Beginn. Wenn inneres Leid den Blick trübt, das Elend den Lebensmut verschüttet, der Unglauben die Kräfte lähmt, Hoffnungslosigkeit und Hunger die Menschen in ihrem Würgegriff halten, läßt es schwer kämpfen.

Doch da war eine verschworene Gemeinschaft, gestählt im Kampf für die Freiheit des…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.499 weitere Wörter

Maskierte Interessen der herrschenden Klasse

Sascha's Welt

Soweit das Auge reicht, begenet es Bildernder Fröhlichkeit und Zufriedenheit. Ernst Barlach Soweit das Auge reicht, begegnet es Bildern der Fröhlichkeit und Zufriedenheit. Ernst Barlach

Die herrschenden Klassen haben in jeder Epoche – der Epoche der Sklaverei, der Epoche des Feudalismus, der Epoche des Kapitalismus – danach gestrebt, ihre Herrschaft zu maskieren und ihre engbegrenzten Klasseninteressen für die Interessen des gesamten Volkes auszugeben. Sie präsentierten ihre Ausbeutermoral in Form einer allgemein-menschlichen Moral, sie erhoben sie in den Rang einer ewigen Wahrheit, auf Grundlagen beruhend, die außerhalb der menschlichen Gesellschaft stehen, die vom Menschen und von der jeweiligen ökonomischen Gesellschaftsformation unabhängig sein und gleichsam von Gott ausgehen sollten. (M.I.Kalinin)

Quelle:
Von Sinn Deines Lebens, Sozialistische und bürgerliche Moral, Eine Anthologie, Verlag Neues Leben, Berlin 1959, S. 50.

Ursprünglichen Post anzeigen

An die Kommunisten, an die Revolutionäre in der Bundesrepublik Deutschland

Aufruf:

RoterOktober 100

Es ist an der Zeit!

Schließt Euch uns an! 

Kommunisten in der BRD stehen nicht fassungslos vor der Entwicklung in der Ukraine, in Syrien, im Irak, in Mali, in Venezuela, im Nahen Osten.

Kommunisten in der BRD schauen dem Treiben der terroristischsten, reaktionärsten, chauvinistischsten und imperialistischsten Elemente des Finanzkapitals zur Durchsetzung ihrer Interessen nicht tatenlos zu, schauen nicht tatenlos zu wie die Rechte von Völkern auf eine eigenständige Entwicklung ihrer jeweiligen Länder – ohne Vorherrschaft der USA und der NATO – mit Füßen getreten werden.

Kommunisten in der BRD gehen im Kampf der Arbeiterschaft und des ganzen Volkes um eine gerechte Gesellschaft auch in unserem Land mit Beispiel voran. Sie zeigen auch gegen den Druck des permanenten Antikommunismus die Richtung und weisen im Kampf den Weg.

Zum Beginn des 20. Jahrhunderts gelang der Arbeiterbewegung Russlands – unter Führung der Bolschewiki, der Leninschen kommunistischen Partei neuen Typs – der revolutionäre Sieg…

Ursprünglichen Post anzeigen 569 weitere Wörter