Das war wohl nichts

Dokumente aus der frühen DDR zeigen die Fehlbesetzung für einen Kundschafter, der in der BRD wirken sollte.

Es handelt sich um einen Übersiedler aus der BRD in der damaligen Zeit, als Übersiedler aus der BRD, bzw. Westberlin noch willkommen waren. So wurden auch einige mit einem Auftrag wieder zurückgeschickt.

Dieser Mensch war nicht in der Lage, bzw. nicht willens, den Auftrag auszuführen.

 

Keine Angst, das wird noch lesbar. Hier als PDF-Dokument:

 

 

Auftrag für Günther

Das Dokument ist  aus der MfS-Mediathek entnommen worden.

 

 

Er hätte genug zu tun gehabt, wenn er seinen Auftrag erfüllt hätte. 

Stattdessen prahlte er herum und enttarnte sich selber. Dieser Mensch war als Kundschafter eine Fehlbesetzung. Alle aufwändige Vorbereitung war für die Katz‘. So folgte die Trennung der Verbindung, wie das nächste Dokument zeigt.

 

Abbrechen Verbindung 1958

 

 Auch dieses Dokument ist nachfolgend als PDF vorhanden.

 

Abbrechen Verbindung 1958

Das Dokument ist aus der MfS-Mediathek entnommen worden.

 

DDR-Verfassung noch gültig – aber was nützt es?

Mit dem nun leider verstorbenen Genossen und Mit-Admin meiner DDR-Gruppen auf Facebook sowie Gastautoren bei DIE TROMMLER, Marcel Schmidt, habe ich einen Gedankenaustausch gehabt, den ich hier wiedergebe.

Das folgende Video legt dieses Thema satirisch dar.

 

 

Auf dem Papier ist die Verfassung der DDR noch gültig. Die DDR wurde nicht aufgelöst. Es wurden Bundesländer gebildet, die dann der BRD beigetreten sind. Deshalb spricht man in Formularen vom Beitrittsgebiet.

DDR_Verwaltungsbezirke

DDR

Bildquelle: Wikipedia

 

Alte und neue Bundesländer

Es wurden die neuen Bundesländer gebildet, die der BRD beigetreten sind.

Bildquelle:ccm Recht und Finanzen

 

Aber was nützt es, dass es die DDR im juristischen Sinne noch gibt? Es gibt keine Fabriken, bzw. die damaligen Firmen der DDR nicht mehr. Wichtige Gebäude gibt es nicht mehr. Mit dem Tarnnamen „Aufbau Ost“ ist der Abbau der DDR betrieben worden. Rasend schnell ist die Infrastruktur und die Staatsverwaltung angepasst worden. Man hatte viel Geld hineingesteckt. Dafür ist die Rentenkasse geplündert worden. Es ist nichts mehr übrig von der DDR.

 

Vergleich mit gestohlenem Auto

Man kann den Vergleich mit einem gestohlenen Auto ziehen. Das Auto ist gestohlen worden und ist weg. Die Papiere, wie z.B. Fahrzeugbrief, die anzeigen wer der rechtmäßige Eigentümer des Autos ist, sind nutzlos geworden. Das Auto ist weg.

gestohlenes auto 2
Bildquelle: Welt

 

Zwischenzeitlich ist das Auto zu Schrott gefahren worden. Würde es der rechtmäßige Eigentümer tatsächlich wiederfinden, könnte er damit nichts mehr anfangen. Genauso verhält es sich mit der DDR.

gestohlenes Auto

Bildquelle: Mitteldeutsche Zeitung