Corona-Virus: Aufklärung und Maßnahmen in Nordkorea

11 Gedanken zu “Corona-Virus: Aufklärung und Maßnahmen in Nordkorea

  1. mein Interesse wurde geweckt doch mal in meiner Urania Sammlung zu stöbern ob da was informatives diesbezüglich drinsteht

    Nordkorea? nach dem Motto „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“

    Liken

  2. Mit Corona als eine neue Art und Weise der Unterdrückung offenbart sich das Fehlen einer sozialistischen Staatengemeinschaft. Auch von daher ist es ein Irrtum zu glauben daß ein Impfstoff diesen ganzen Terror beendet. Genausoweinig wie ein striktes Einhalten der Maßnahmen wie Kontaktverbot, Mundschutz usw. dazu führt daß diese Maßnahmen gelockert werden.

    Liken

  3. Da hat sich ja eine interessante Diskussion entsponnen.
    Ich habe seit Beginn der Corona-Krise Beiträge aus Nordkorea gesehen. Da geht es von Anfang an um die AHA-Regeln. Die sind dort noch genauer. Da muss auch auf der Straße die Maske getragen werden. Übrigens haben schon vor der Corona-Krise in asiatischen Ländern die Menschen Masken getragen. Dabei geht es auch um Angst vor Luftverschmutzung. Dann habe ich auch gesehen, dass in Nordkorea, wie auch in anderen asiatischen Ländern, Busse und Bahnen von Menschen, die Schutzanzüge tragen, desinfiziert worden sind.
    Ist das Panik? Ich denke wohl eher, dass das zur Beruhigung der Bevölkerung gemacht wird, damit keine Panik entsteht. Nordkorea liegt ja schließlich nahe am Ursprungsherd des Corona-Virus.
    Die AHA-Regeln in Nordkorea sind wohl eher eingeführt worden, als dies Merkel, nebst der Ministerpräsidenten der deutschen Länder, für Deutschland getan hat.

    Liken

      • Man wälzt eben die Gedanken hin und her. Wenn Sascha und Du Recht hast, schwindet unsere letzte Hoffnung auf dieser Welt. Ich kann mir das nur damit erklären, dass Nordkorea sich an China angleicht, da es ohne China nicht überleben kann.

        Liken

  4. Es ist müßig, darüber zu spekulieren, ob der derzeitige Coronavirus natürlich entstanden ist oder künstlich erzeugt wurde (letzteres ist freilich durchaus möglich). Viel wirksamer aber ist es, wenn dieses psychologische „Experiment“ (mit einem unsichtbaren Virus), nun auch Nordkorea ergreift. Was könnte leichter sein, als eine Armee zu besiegen, die von Angst und Panik ergriffen ist.

    Liken

    • Interessanter Gedanke! Es kann aber auch sein, daß Nordkorea längst nicht mehr kommunistisch ist. Sämtliche Anticoronamaßnahmen dienen der Unterdrückung!

      Liken

      • Sagen wir mal so: Egal. wie Nordkores zum Sozialismus steht oder auch nicht und egal, ob sich die Politik dieses Landes mit dem Marxismus-Leninismus identifiziert oder nicht – der einzige und entscheidende Punkt ist die Menschlichkeit! Der Kommunismus ist eine zutiefst humanistische Gesellschaftsordnung! So wie z.B. auch Prof. Dr. Bhakdi sich als Arzt dem Eid des Hyppokrates verplfichtet fühlt und eine aufrechter Christ sich an die 10 Gebote hält… Wenn das alles nichts mehr gilt, dann kann man davon ausgehen, daß Profitinteressen höher gestellt werden als das Wohl der Menschheit. Dann sind Kräfte am Werk, die offen oder verdeckt ihre Interessen durchsetzen wollen, um ihre Macht auf die ganze Welt auszudehnen. Interessen haben immer einen materiellen Ursprung Das kann also nicht irgendeine Idee sein (Machtstreben, Gier, Bosheit oder geheuchelte Philantropie), sondern ein ökonomisches Verhältnis, Da man immer Menschen braucht, wenn man irgendetwas herstellen oder verändern will, der Kapitalismus aber auf der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen beruht, wird die herrschende Klasse immer versuchen, dieses Ausbeutungsverhältnis zu bewahren und darüberhinaus es zu „optimieren“. Und diese „Optimierung besteht einerseit in der physischen Vernichtung der nicht benötogten Arbeitskräfte und andererseits in der bedingungslosen Versklavung der und Ausschöpfung der vorhandenen Arbeitskräfte. Wenn wir nun davon ausgehen, daß das aud Nordkorea auch zutrifft, dann ist dieses Land ebenso auf dem Weg in eine faschistische Diktatur, wie alles anderen imperialistischen Länder auch…

        Gefällt 1 Person

  5. Wenn es tatsächlich so wäre, daß sich ein Virus von Mensch-zu-Mensch ausbreitet würde es, bei allem Respekt für moderne Verkehrsmittel, tausende Jahre dauern bis daraus theoretisch eine weltweite Pandemie entstehen könnte. Wahrscheinlich würde es sogar Millionen Jahre dauern. Praktisch ist sowas gar nicht möglich denn schließlich verändern sich Viren ständig, Degenerierungsprozesse (Entartung) laufen in sehr viel kürzeren Zeiträumen ab.

    Jedes Jahr können wir beobachten, daß die Grippe in ganz Deutschland stets gleichzeitig auftritt und auch das spricht ganz klar gegen eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung, die es in Einzelfällen sicher auch gibt. Es ist nämlich unser Immunsystem was eine solche Übertragung verhindert, dadurch daß es jeden Virus der es bis in eine Zelle geschafft hat, gentechnisch verändert und unschädlich mact. Somit kann ein infizierter Mensch gar keine pathogenen Keime weitergeben!

    Und auch die Pest konnte sich nie als eine weltweite Pandemie entwickeln, stets trat die Pest endemisch, also örtlich sehr begrenzt als Krankheit in Erscheinung. Im Übrigen haben Ärzte die Bevölkerung in den Städten wo die Pest wütete, erbärmlichst im Stich gelassen und sind aufs Land geflüchtet.

    Schönen Sonntag!

    Liken

  6. Tut mir leid, aber das meiste ist doch Schnee von gestern. Ich muß mir hier nicht nochmal Merkels AHA-Regeln erklären lassen, was Aerosole sind und welche Überlebensdauer ein Virus hat. Wenn die in Nordkorea jetzt auch die Panik gekriegt haben, dann sollten sie sich doch zuerst mal über die wissenschaftlichen Grundlagen klar werden. In der DDR gab es bspw. hervorragende Forschungen auf dem Gebiet der Mikrobiologie und Virologie. Und auch die neuesten Forschungsergebnisse und Erfahrungen (Dr. Wodarg, Prof. Kemmerer, Prof. Bhakdi und Prof. Ioannidis) sin bestens bekannt

    Es ist freilich möglich, daß es da einige Sprach-Barrieren gibt, aber mittlerweile dürfte es überall möglich sein, sich das übersetzen zu lassen. Wir leben ja nicht erst seit April 2020, seit Beginn dieses Corona-Terrors, auf dieser Welt. Wir wissen ebenso, daß es seit mehreren Jahrzehnten in den USA Experimente mit biologischen Waffen gibt – gerade in Korea dürfte das doch wohl bekannt sein, oder? (https://sascha313.wordpress.com/2020/11/07/korea-1952-pestflohe-aus-washington-der-biologische-krieg-des-usa-imperialismus-gegen-die-menschheit/)

    Und schließlich ist Panik und Angstmache das Schädlichste was es gibt, und mit mehr „Kollateralschäden“ verbunden, als eine kluge, gesunde und lebensfrohe Verhaltensweise verbunden mit einer Stärkung des Immunsystems, durch gesunde, vitaminreiche Ernährung, ausreichend Bewegung und menschliche Kontakte. Das Problem ist nicht irgendein Virus (der u.U. gefährlich werden kann und zu einer Erkrankung führen kann), sondern der Kapitalismus, der zu schwersten Erkranungen (Herz-, Kreislauferkrankungen, Dauerstreß, Depression usw.). Man sollte sich einfach mal die Selbstmordrate seit Mai 2020 ansehen!

    Gefällt 2 Personen

    • Sascha, siehst du – oder vermutest du – einen Zusammenhang mit der C-19 Sache? Es is ja eigentlich egal was wir vermuten. Dennoch, viel „Spekulationsraum“ bleibt nich sobald das „malen-nach-Zahlen“ vor uns aufgepostert wird…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s