Hermann Kant: Nachruf der „Rhein-Zeitung“

RZ Nachruf Hermann Kant

Der Nachruf der „Rhein-Zeitung“ ist moderat. Darum möchte ich ihn nicht vorenthalten. Es sind zwar die sogenannten Kritikpunkte bürgerlicher Seite drin, aber als Bezugspunkte. Aber schließlich ist ja die „Rhein-Zeitung“ eine bürgerliche Zeitung.

Es geht auch ohne offene Hetze in einem Nachruf.

Advertisements

Hermann Kant ist tot

Der bekannte Schriftsteller aus der DDR, Herman Kant ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Doch auch in den Nachrufen wird noch darauf herumgehackt, weil er Pro-DDR war und sich für seinen Staat engagiert hatte.  Als bürgerliche Quelle habe ich DIE ZEIT ONLINE gefunden, deren Nachruf seriös ist.

Berlin, X. Schriftstellerkongress, Hermann Kant

Hermann Kant (1987)

 

Bildquelle
Von Bundesarchiv, Bild 183-1987-1124-026 / Mittelstädt, Rainer / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, Bild ist entsprechend verlinkt

 

Das literarische Schaffen war und ist auch in der Alt-BRD, bzw. im heutigen Deutschland (auch in Westdeutschland) bekannt. Bereits damals konnte man ihn nicht ignorieren. so auch heute nicht. Auch wenn spitze Bemerkungen über ihn fallen, wovor selbst in Nachrufen nicht halt gemacht wird.